Liebe Gäste

letztes Wochenende war ich Gast bei unserer Elite – der Hochschule in Reutlingen. Durch ein Zufall habe ich von dem Tag der offenen Tür gehört und entschied spontan: da gehst du hin und schaust dich um.

gesagt – getan!

Zu Hause noch schnell das Programm studiert und eine kleiner Rundgang geplant:

1. „Chemische Kabinettstückchen“ – Chemie Live als kleine Vorführung, lustig und interessant

2. Infostand Textil & Design mit Modenschau¹ „seelenkleid“ (Bilder werden nicht veröffentlicht)"Seelenkleid" 3. Studiengang Maschinenbau

  • Vorführung verschiedener Mini-BHKW’s
  • Schneiden mit Wasser
  • CNC-Bearbeitung / Laserinterferometer
  • Wärmebildkamera Projektion
  • Rapid Prototyping: Der schnelle Weg zum Werkstück

4. Fachschaft Maschinenbau grillt im Schweißlabor

5. Studiengang Mechatronik

  • SEGWAY: Personal Transporter in Aktion
  • Leistungsmessung von Solarmodulen mit “künstlicher Sonne”
  • LKW-Modell fährt mit Brennstoffzellenantrieb
  • 3D-Bildaufnahme mit nachfolgendem Rapid Prototyping
  • Hubschraubermodell mit Funk-Datenübertragung
  • Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS)
  • Mikrocontroller steuert Roboterfahrzeug

6. Roboterlabor

  • Roboter verteilt Schokolade
  • Roboter vermisst und sortiert Werkstücke mit Laser-Sensoren
  • Zwei Industrieroboter beschriften und produzieren Werbeartikel
  • Roboter schenkt Weizenbier ein²
  • Fernsteuern und Überwachen über das Internet
  • Entertainment-Geräte: Robo-Sapien, Roboterhund, Kugel balanciert auf Kugel

7. Design-Café mit Kaffee, Kuchen und Waffeln

  • Werkschau mit Ausstellung von Studentenarbeiten und Projektergebnissen aus den Bereichen
    Textildesign
  • Künstlerische Konzeption
  • Transportation Interior Design

So studiert unsere neue Elite in der heutigen Zeit. Wobei ich nicht alles gesehen habe. Trotzdem hatte es mich sehr beeindruckt, wie sich die Hochschule präsentiert hat und die teilnehmenden Firmen Ihre Stärken gezeigt und auch eindrucksvoll dargestellt haben. Alle (wirklich alle) waren sehr an Gesprächen und Diskussionen interessiert und bereit mit den Besucher und Gästen zu kommunizieren.

Ein Salut und Gruß an alle Besucher, Gäste, Professoren, Studierenden und die ausstellenden Firmen

Frank (ich war da und wurde erkannt und gesehen – man trifft immer wieder bekannte Gesischter)

¹(Fußnote – siehe oben): die Modenschau hatte schon Semi-Professionelles Auftreten und könnte sich mit Mailand, New York oder Berlin messen. Die Models wurde extra eingeflogen und zeigten nicht nur die Kleider und Entwürfe, sondern bewegten sich in einem Meer von tosenden Applaus auf dem „Laufsteg“. Tiefe Einblick in das kreative Schaffen der Schüler und Studierenden gewährten Sie mit den gezeigten Modellen, was allen sehr gefallen und mit entsprechendem gebührenden Beifall honoriert wurden.

²(Fußnote – siehe oben): normalewrweise trinke ich kein oder nur ganz selten ein Weizenbier oder gar ein Hefeweizen. Komischerweise war kein Freiwilliger anwesende, der das vom Roboter servicerte und eingeschenkte Bier trinken wollte – also war ich natürlich bereit, meinen Körper der Wissenschaft und Technik zur Verfügung zu stellen.

Advertisements