Liebe Leser, liebe Leserinnen, und der Rest

vor Weihnachten und auch danach sollten man manchmal manchen Mitmenschen etwas Gutes tun oder einen Dienst an der Gesellschaft verrichten.

Ich bin ab und zu geschäftlich oder privat unterwes und ich nehme grundsätzlich keine Anthalter mit – aus (mir) unbekannten Gründen.

Aber ich biete hin und wieder die Gelegenheit, doch bei mir mit zu fahren – über die Mitfahrgelegenheit. Da bekommt man vorher den Kontakt, entweder per Email oder Mobil-Telefon, und kann den „Begleiter“ (männlich, weiblich oder sächlich) beschnuppern oder ausfragen.

Dann ist man auf der Fahrt nicht ganz so alleine und lernt immer wieder neue Leute kennen – nur besser als bei Alsheimer!

Probiert es aus oder fahrt mal irgendwo mit – es lohnt sich. Oder man spart ein bißchen.

Bitte vorher die Angaben prüfen: wenn da Raucher steht, dann kann man davon ausgehen, es wird für die militanten Nicht-Raucher gefährlich oder für den Fahrer.

In diesem Sinne – Tschau, Tschüß und Servus

Frank – ist unterwegs

P.S. will jemand mit nach (n)irgendwo?

Advertisements