Ja, lieber Leser – früher gab es das Sommerloch. Wo ist es nun hin? Wo lebt es in der heutigen Zeit?

Was zum Teufel war das Sommerloch?

Erklärung nach Wikipedia:

Das Sommerloch (engl. Silly season) ist eine Bezeichnung der Massenmedien, besonders der Tagespresse und der Nachrichtenagenturen, für eine nachrichtenarme Zeit, die vor allem durch die Sommerpause der politischen Institutionen und Sport-Ligen ferner auch der kulturellen Einrichtungen bedingt ist.

Viele Politiker befinden sich im Sommerurlaub; es finden weniger politisch relevante Ereignisse und Termine statt. Sportvereine haben in dieser Zeit keine bedeutsamen Spiele oder Wettkämpfe. Der Nachrichtenumsatz der Presseagenturen geht daher spürbar zurück. In dieser, in der Regel nachrichtenarmen Zeit, berichten die Medien dann auch über Ereignisse und Personen, für die sonst keine Sendezeit und kein Platz in den Zeitungen wäre oder vermelden häufiger vermeintliche Sensationsmeldungen ohne Nachrichtenwert, die sich oft als Zeitungsenten entpuppen. Ebenso nutzen Lobbyisten und sogenannte Hinterbänkler das Sommerloch teilweise gezielt, um Themen zu platzieren.

In ähnlicher Bedeutung wird der früher entstandene Ausdruck Sauregurkenzeit gebraucht.

Jetzt gehen in den verschiedenen Bundesländern die Sommerferien zu Ende, die Menschen kehren in Ihr Zuhause zurück und der Alltag hat Sie wieder. War das eine schöne Zeit. Es wurden Bilder gemacht, die herumgezeigt werden können. Die Leute haben sich wieder schöne und weniger schöne Geschichten zu erzählen. Jeder hat etwas erlebt.

Meine Geschichte: wird jetzt nicht verraten – nur einen Ausblick auf die Geschehnisse: Gutscheine wurden eingelöst – sparen, sparen, sparen.

So nun allen eine fröhliche, erholsame Zeit und denkt ein bißchen an mich

Frank

Advertisements