Hallo Leser
Ich bin immer noch kritisch gegenüber Facebook (Gesichtsbuch) und Google+. Habe noch keinen Account oder Zugang. Mein Social Networking heißt TWITTER. Das ist immer aktuell und spiegelt in meinen Augen eher das Leben wieder.

Beispiel: ich treffe eine unbekannte Frau in einem Lokal oder auf der Straße. Dann spreche ich sie manchmal an oder wir kommen bei einem Discounter an der Kassenschlange so irgendwie ins Gespräch. Das ist bei Twitter ähnlich.
Bei Facebook und Co. finde ich es etwas komisch, weil in der Stadt habe ich ja auch nicht mein Fotoalbum dabei und zeige es meinem alten Schulfreund mit den Worten, schau was ich seit dem Abschluß gemacht habe.

Im Netz findet man (frau) für kurze oder längere Zeit einen Menschen, der irgendwie das selbe denkt, fühlt oder meint. Man tauscht sich aus, man begleitet einander für eine gewisse Zeit und das ist schön.

Ich bin heute Euer Begleiter und Mitstreiter, wenn Ihr wollt. Und nun auch, obwohl Ihr nicht wollt. Bis bald in diesem Theater.

Frank

Advertisements