Hallo liebe Leser und Leserinnen

Heute geht es wieder um das Thema „Facebook und warum man es nicht braucht“.
Falls man öfters im Netz unterwegs ist und seine alten Schulfreunde sucht, ich die Chance auf Facebook größer, als sonst irgendwo. Leider gibt man die Rechte an seinen Daten komplett ab und die Bilder können auch für andere Dinge verwendet werden.
Wollt ihr das?
Dann gibt es für schnelle Mitteilungen SMS oder Whatsapp (oder ähnliches), um in kurzer Zeit Neuigkeiten aus zu tauschen.

Ich bevorzuge Twitter, weil dort kann man seine Nachrichten rausschicken und von anderen empfangen. Selbst wenn man diese Menschen nicht oder nur bedingt kennt. Die Daten werden auch öffentlich, aber die Rechte bleiben bei mir. Zur Not kann ich wieder löschen.
Als Firma frage ich mich, für welchen Bereich macht nun Facebook Sinn? Sobald ich im B to C Business bin, kann ich es als Werbeplattform nutzen.
Was macht man bei B to B? Genau, was mache ich damit? Ich habe noch keine Antwort gefunden, obwohl ich schon einige Zeit suche.

Jetzt kommt der private Bereich. Warum sollte ich meine Urlaubsbilder im Netz meinen Freunden zur Verfügung stellen? Wollen alle das? Welche Informationen zeigt ihr bei Facebook? Ich weigere mich noch bei Facebook und stehe dazu.

Die Frage an Euch: wie macht ihr das? Wo und wie oft seid ihr unterwegs?

Ich kann Euch sagen, dass sich schon 2 reale Treffen aus einem Internetkontakt ergeben haben. Greift die Gelegenheit beim Schopf und nutzt es. In der Wirklichkeit traut man sich meist nicht, so offen mit Menschen zu reden. Echt toll – gefällt mir.

Viel Erfolg beim Leben, im Internet, in der Realität

Frank

P.S. Bei MobileMacs wurde Facebook als das Intranet des Internets bezeichnet

Advertisements