Heute wieder das Thema – Sociale Netzwerke

Ist das Leben ernst oder alles nur Spaß?

Wir werden es herausfinden. Schaut einfach die Geschichte von einem „Kollegen“ an lest und staunt.

Was ist im Netz erlaubt oder was ist möglich. Wir haben schon öfters von den „Facebook-Partys“ (die Einladung war aus Versehen öffentlich) gelesen oder einige waren auch persönlich dort. Hier mal ein Scherz über die Reichweite von Geschichten, Lügen, Halbwahrheiten. Manche Zeitungen werden so auch über die Schlagzeilen verkauft, die nicht unbedingt immer die gesamte, bis zum Ende recherchierte, lückenlose Wahrheit.

Das Schöne oder Schlimme oder Beste ist, das Internet vergißt nach nichts. Über die sozialen Netzwerke werden aber die Zeitfenster kleiner und die Reichweite immer größer. Die Vernetzung und Verlinkung der Menschen ist so einfach und schnell möglich, aber es gibt auch negative Beispiele. Diese wollen wir hier nicht aufzeigen. Dafür ist das Leben zu kurz und zu schön. Hier nur der Hinweis, dass es diese gibt.

Ich werde versuchen immer wieder die schönen Geschichten oder die guten Menschen hier zu zeigen, aber es gibt auch traurige Momente.

Viel Spaß in Zukunft, viel Erfolg und gute Unterhaltung im Netz

Frank

Doktor Waumiau

Satire darf alles.“

Erwähnte ich schon, dass ich Twitter in letzter Zeit scheiße finde? Falls nicht, wissen Sie es spätestens jetzt. Der Großteil von Ihnen nimmt Twitter viel zu ernst. Ich habe es getestet. Und zwar mit erschreckendem Ergebnis. Es folgt keine empirische Studie, sondern eine kleine Anekdote aus meiner putzigen Online-Existenz.

 1. Ist das noch Twitter oder schon Facebook?

Hier herrscht verkehrte Welt und das nicht erst seit gestern. Hitler-Witze sind geil und völlig okay, aber bei dem Wort „Zigeuner“ wird plötzlich die ‚political correctness‘ gefordert. Sexismus geht natürlich auch gar nicht, wenn er von Männern kommt, Frauen hingegen dürfen ganze Bücher damit füllen. Tweetklau prangern wir auch an, posten aber trotzdem munter Bilder ohne Quellenangabe, die wir gar nicht gemacht haben. Doppelmoral gibt es auf Twitter im Jamba-Sparabo. 

Man spendet Geld für jemanden, der offenkundig alle Menschen hasst, dem Dankbarkeit und Demut fremd sind und regt sich hinterher…

Ursprünglichen Post anzeigen 836 weitere Wörter