Liebe Leser und Leserinnen

Zur Zeit bin ich als Feuerwehr für Nothilfe unterwegs gewesen. Mein Nachbar Guido hat mich vor dem Haus getroffen und gefragt, ob ich ihm helfe, einen Laptop mit Drucker einzurichten.

„Aber nicht am Sonntag, wenn ich Zeit hätte?“ „Am Mittwoch paßt es“ „Okay“

Er hatte sich ein Laptop mit einem Tintenstrahldrucker gekauft. Und er hat gleich zugegeben, dass es sich gar nicht auskennt und ein kompletter Neuling ist. In der heutigen Zeit wundert es mich, aber es gibt sie immer noch.

Die Computer-Laien – eine aussterbende Rasse!

Wir gehören zu den „Digital Natives“ und sind damit aufgewachsen. Unsere Kinder kennen es nicht anders. Wehe, wenn wir unseren Jugendlichen das Smartphone mit Facebook entziehen würden. Es würde vermutlich der 3. Weltkrieg ausbrechen, eine solche Revolution hätten wir noch nicht erlebt.

Am Mittwoch kam ich zum Nachbarn Guido und da stand da Prachtstück auf seinem Schreibtisch. Ein Laptop 17″ und ein Epson Drucker mit WLAN. Dieses Paket würde ihm als preiswert angepriesen und er hat zugeschlagen. Meine erste Frage: „was willst du denn damit machen?“ „Nur ein paar Bewerbungen schreiben und Internet mit Emails.

Ich dachte bei mir, warum hast du nicht vorher gefragt. Wenn jemand schon wenig Ahnung hat und dann etwas einkauft, was vielleicht nicht die „beste“ Lösung ist, wird es hinterher schwerer und aufwendiger zu erklären oder manche Dinge gehen schlichtweg nicht. Meine 2. Frage ging zum Thema Internet und Anschluß. „Wie willst du ins Internet?“ Ich weiß ja, dass bei uns eine schneller Kabel-BW Zugang vorhanden ist, jeder kann aber selber entscheiden.

Guido will nur ab und zu ins Netz und seine Emails checken, wie es neudeutsch heißt. Dazu will er nur per Pre-Paid Stick rein. Das bedeutet, volle Kostenkontrolle! Okay, das ist eine Möglichkeit. Dann brauchst du auch keinen WLAN Drucker, er wird dann über USB direkt angeschloßen. Egal, geht auch.

Bei dem Aktionspaket ist leider kein Office-Paket von Windows dabei, aber aus dem Internet kann er so auch kein OpenOffice herunterladen. Geht auch mit den WordPad als Geheimwaffe zum Schreiben von einfachen Dokumenten.

3 Tage später kam die nächste Stufe: Internet und der UMTS Stick!

Der UMTS-Stick hat er gekauft und bei der Installation hätte er wieder seine Mühen und wieder bei mir geklingelt. „Kannst du mir kurz helfen?“ „Ja, klar“ und ich dachte noch, so einfach wird es nicht. Gedacht, gemacht, los.

Er hat die SIM-Karte in den USB Stick gesteckt und es tut nicht so, wie der Verkäufer versprochen hatte:

„Alles ganz einfach. Sie stecken den Stick nur rein und schon geht es los.“

Danke, lieber Verkäufer von einem nicht näher genannten Fachmarkt für Elektroartikel. Du Vollpfosten! So einfach ist es für einen Laien nicht und du hättest es auch nicht hinbekommen.

Ich habe die Installationsroutine für die Verbindungssoftware installiert, den Stick über USB erkennen lassen und gewartet, bis die kleine LED blinkt. Somit wußte ich, dass er Netz sucht. Gefunden! Toll!!

Jetzt gibt es für die Internetverbindung mehrer Möglichkeiten, wie der Stick zugreift. UMTS direkt oder Websession. Alles ausprobiert und siehe da, es tut. Dann kam die Frage nach der Bezahlung. Kontodaten und Abbuchnung oder PrePaid-Karte mit Aufladung? Ja das letztere wollte er haben. Zum Glück war bei dem Stick-Paket ein Gutschein für 30 Tage dabei. Gutscheincode eingegeben und wir waren drin. Ja, wir waren drin.

Zugegeben, Guido alleine hätte es nicht hinbekommen. Selber ich mußte genau schauen und lesen. Die Zeit, die dafür drauf ging, durfte ich nicht rechnen. Ich nenne es eine Erfahrung der negativen Art. Bei mir und meiner Apple Ausrüstung funktioniert es immer (98%) reibungslos und das bin ich gewöhnt. In meiner frühen Welt mit Windows mußte auch immer wieder alles möglich einstellt, Treiber geladen und vieles modifiziert werden.

Als ich zurück in meiner Wohnung war, dachte ich bei mir: “ Gott und Steve Jobs sei Dank, es tut doch so schön bei mir. Ich will gar nicht so viel rumspielen. Ich muß einschalten, Emails, Internet und das reicht sehr oft.

Gute Nacht ihr Lieben

Frank

P.S. Mir graut schon, vor dem Ablauf der 30 Tage bei Guido, wenn das Internet nicht mehr tut und er kein Guthaben drauf geladen hat. Er wird kommen, was werde ich tun?

Advertisements