Liebe Leser

Liebe Mitreisenden

am Freitag Abend mit der Rückreise vom Criticalmass Stuttgart erlebten wir wieder eine Geschichte, die das Leben schrieb. Die Bahn ging kaputt. Das hieß – wir kamen ungefähr 100m aus dem Bahnhof raus, dann ging nichts mehr.

Wir saßen im vorderen Bereich mit den Fahrrädern. Direkt hinter dem Lokführer, da klingelte ein Mobiltelefon. Das zusätzliche Geräusch der Pressluft ließ nichts Gutes vermuten.

Dann ging alles ganz schnell – der Zug stand. Die Luft blies mit einem lauten Geräusch irgendwo heraus. Und nun ging die Tür zum Führerstand auf und der Lokführer kam heraus, macht noch vorher die Durchsage:

Liebe Fahrgäste, auf Grund eines technischen Defektes sind die Türen umverriegelt. Bitte den Zug nicht verlassen!

Er verschwand durch die Tür in die Dunkle der Nacht, raus aufs Gleis. Einige Zeit später kam die Zugbegleiterin und fragt uns, was denn los sein. Wir erklärten Ihr, dass der Lokführer schon raus sein. Sie entgegnete, dass sie nun alle Notbremsen kontrolliert wurden.

Sie versuchte zu telefonieren und ging dann auch wieder. Raus oder nur nach hinten in den Zug, konnten wir nicht erfassen. Wir berichten live vom Geschehen … dank Internet.

So sah das ganze bei Twitter aus:

lok1 lok2 lok3 lok4

Es verging eine geraume Zeit und wir fuhren weiter. Dieter (der Lokführer) versuchte die verlorene Zeit wieder rein zu holen, was auch fasst gelang. Nur ein paar Minuten verloren, aber das war nicht ganz so schlimm.

Das war ein toller Tag und eine aufregende Heimfahrt nach dem anstrengenden Tag

Danke schön

Frank

P.S. so was passiert immer nur im Leben, andere machen daraus einen Film

Advertisements