Liebe Leser

Dieses Mal waren wir im Rat Rat in Stuggi. Eigentlich wollte ich auf dem Weg dorthin noch kurz im Apple Store Sindelfingen vorbei, aber irgendwie hat dies nicht geklappt. Dann muß ich mal extra hin.

Diese Mal war ich der erste und sah die schön dekorierte Tafel – ja eine richtige Tafel. Die war auch notwendig, weil sich so viele angemeldet hatten.

Kurz nach 19:00 Uhr waren dann alle da und es wurde gequatscht, sich unterhalten, sich ausgetauscht, die letzten Neuigkeiten erzählt, Bewerbungsgespräche geführt und noch mehr. Nicht was Ihr denkt.

Beim Essen war es echt still, da mampften alle genüßlich an ihrem Schnitzel. Und dieses Mal gab es auf der Karte zwar nur eine Art, aber wir konnten ja umbestellen.

Also, das erste war klar, (gell, Hubert!), der Rest ergab sich:

  • Schnitzel und statt der Beilagen Pommes und Salat –> Kässpätzle
  • Schnitzel mit Pommes und Salat mit Bratensoße
  • Schnitzel mit Pommes und Salat mit Rahmsoße
  • Schnitzel mit Pommes und Salat ohne Soße mit Kräuterbutter
  • Schnitzel mit Spätzle und Salat
  • Schnitzel mit Spätzle ohne Salat – den brachte die Bedienung dann doch und wir verteilten ihn

Es war schon eine Herausforderung und ein Geduldsspiel mit unser Gastronomiefachkraft. Sie hatte sogar Abitur, was Sie uns auch noch erzählen mußte, weil Sie Ihre eigene Schrift nicht mehr lesen konnte und nochmals alles nachfragte und sogar nachzählte:

Anzahl der Personen <> Anzahl der bestellten Gerichte = 0

Dann ging es los:

Vor-Vorspeise aus der Molekularküche

Schnitzel, Pommes, Salat – Makro

wpid-Photo-20140829055722.jpg

Salat vorne weg

wpid-Photo-20140829055722.jpg

Schnitzel – vorher

wpid-Photo-20140829055722.jpg

Schnitzel – nachher

wpid-Photo-20140829055355.jpg

Dessert

wpid-Photo-20140829055355.jpg

Irgendwas lag aber als Deko auf dem Teller neben dem Glas – ich fand das komisch. Als junger Mann vom Lande in der Großstadt sieht man immer wieder die abenteuerlichsten Dinge. Ich lerne ja gerne dazu, aber da traute ich mich nicht ran. Fühlte sich komisch weich und bröselig an. Liegen lassen, war die Devise

Was der Bauer nicht kennt, ißt er nicht

Es war insgesamt ein unterhaltsamer Abend mit interessanten Gespräch, lustigen Anekdoten, netter Austausch und wieder neue Menschen kennen gelernt, alte Bekannnte getroffen. Danke an alle.

Viele Grüße

Frank

Advertisements