Wir waren im Literaturhaus bei der Lieferhalle und schon der Spaziergang dorthin ein Erlebnis

 

Liebe Leser

Dieses Mal berichte ich vom OpenCityCamp in Stuttgart. Am Samstag früh aufstehen und nach Stuttgart reisen. Ich habe mir dann gleich überlegt ins Park&Ride Parkhaus in der Albstraße in Degerloch zu fahren und mit den Öffentlichen zum Veranstaltungsort zu kommen. Das war eine sehr kluge und vernünftige Entscheidung.

Um 10:00 Uhr begann die Anmeldung und jeder Teilnehmer bekam sein Namensschild. Das Frühstücksbüffet war schon angerichtet, die restliche Technik wurde aber noch installiert. Das war ja eine Mit-Mach-Konferenz und wir halfen beim Tragen, Aufstellen und erklärten den neuen Teilnehmern einige Spielregeln – Kaffee und Getränke hier, Sitzplätze und Räume dort. Nun wurden die ersten Gespräche geführt und Netzwerke geknüpft. Dort fiel mir gleich das T-Shirt des Tages auf. Er hatte es von seiner Freundin bekommen

image
#meinlebenpasstinkeinenhashtag

Der Start verspätete sich etwas und es ging endlich um 11:11 Uhr los. Zuerst wurden die Sponsoren genannt und die Rahmenbedingen umschrieben. Dann die Frage: „wer ist denn zum ersten Mal auf einem Barcamp.“ Und tatsächlich waren ein paar Neulinge dabei. Fand ich toll, dass man immer wieder neue Leute begeistern kann.

Und es wurde gleich die erste Erkentnisse getroffen:

Dann wurden zu den Sessions aufgerufen und die Vorstellung wurde irgendwie verpasst. Das wurde nachgeholt, nachdem sich die alten Hasen beschwert hatten, da fehlt doch was.

Vornamen, Nachnamen, Wohnort und dann die 3 Begriffe, mit denen man sich angemeldet hatte. Einige wechselten dann noch die Schlagworte, andere hatten immer noch keine 3 Begriffe. Es war auf alle Fälle bunt gemischt, wenige Frauen, ein Kind und alle Altersklassen. Ich fand es klasse.

Das Essen reichlich da: Frühstück und Obst, Mittags 2 Gerichte vegetarisch und vegan und immer wieder Kaffee. Es war so viel, dass wir noch genötigt wurden: „nehmt ruhig noch was mit, es ist noch da.“

So jagte eine Session die andere und die Themen wurde immer spannender und interessanter. Wir knüpften neue Kontakte, tauschten uns aus. Der Tag verflog wie im Flug und dann kam auch schon das Ende. Wir danken nochmals den Sponsoren und den Organisatoren für diesen besonderen Tag. Ich und ich denke auch die anderen Teilnehmer haben viel Interessanten und einiges Neues mitgenommen und wissen nun mehr zum Thema Daten, Datensicherheit, Datenverbreitung und offenen Daten.

Bis zum nächsten Mal

Frank

Hier noch die Sessions:

image

Zum Schluss noch ein paar Links der Teilnehmer bei den Sessions:

Advertisements