Liebe Leser

Ich war in Berlin, um die Stadt und die Menschen zu sehen. Also schrieb ich ein paar wenige Follower auf Twitter an, um Sie zu treffen. Ein #Twittertreffen de luxe ist immer schön. Die Menschen hinter den Tweets zu sehen, zu treffen, kennen zu lernen. Das hatte ich schon einmal und ist immer sehr interessant, lustig, spannend und unterhaltsam. Keine Angst, liebe Followerinnen, ich habe noch keine gefressen, keine überfallen oder sonstiges.

Wenn Ihr Referenzen benötigt, könnte ich Euch ein paar Namen geben, dann dürft Ihr gerne dort nachfragen. Falls Ihr mutig, unternehmungslustig und spontan seid, kommt einfach so.

Wir unterhielten uns über Gott, die Welt, die Liebe, die Männer und Frauen, Kinder, Mobiltelefone, Technik allgemein, Internetanschluss zu Hause.

Unglücklicherweise saßen wir in dem Café in der Nähe der Toilette und so sahen wir die Gestalten von der Straße und die anderen Gäste, die Ihre Bedürfnisse erledigen wollten. Dies unterbrach immer wieder unseren Redefluß, weil die Menschen in der Großstadt solche merkwürdige Dinge tun, merkwürdig aussehen oder sich entsprechend verhalten. Für einen jungen Mann aus einer Kleinstadt, der schon öfter in Berlin war oder beruflich reist, erlebe ich immer wieder die tollsten Dinge, die fast unglaublich sind. Aber sie geschehen und ich bin froh, dass Ihr es ebenso erging und Sie sich auch wunderte, obwohl Sie in Berlin wohnt.

Wir saßen dort und quatschen so lange, dass wir völlig die Zeit vergaßen. Es war auch so toll und lustig, gerade zu fesselnd, mit welchen Themen wir immer wieder neu anfingen uns zu unterhalten.

Danke Rita, wir werden uns spätestens im Mai wieder sehen.

Frank

 

 

 

Advertisements