image

Liebe Leser

Ich war schon öfters in Berlin und dieses Mal wollte ich mich persönlich bei Raul Krauthausen bedanken. Er hatte mir sein Buch signiert. Also schrieb ich Raul auf Twitter (@RaulDe) an, ob er Lust und Zeit hätte. Er wollte die Details lieber per Email besprechen – okay, gesagt, getan.

So bin ich mit der S-Bahn zum Ostbahnhof gefahren und zu den Sozialhelden gelaufen. Er kam mit seiner Kollegin Svenja aus dem Aufzug und begrüßte mich herzlich. Er hatte nur wenig Zeit, weil er sich jetzt um sein Hörbuch kümmern mußte, aber die halbe Stunde nahm er sich trotzdem Zeit. Das fand ich toll. Er steigt nun in die Riege der Prominente auf und wird immer mehr erkannt und angesprochen.

„Daran muß ich mich erst noch gewöhnen“

Ja, das glaube ich. Deshalb habe ich ja auch höflich angefragt und wäre auch nicht traurig gewesen, wenn es dieses Mal nicht geklappt hätte. Um so mehr freute ich mich über das Treffen. Wir sprachen über mich, meine Reisen, seine Arbeit, sein Tun. Es war ein lockeres Gespräch und wir verabredeten uns wieder für die re:publica 2015 in Berlin.

Toll – Klasse – Prima

image

Nach einer halben Stunde verabschiedeten wir uns, wünschten nur das Beste und ich ging wieder zum Bahnhof. Raul ist schon ein Mensch, von dem viele etwas lernen können. Ich bewundere ihn. Sein Buch ist empfehlenswert, um auf neue Gedanken und Ideen im Alltag zu kommen. Kann ich Euch nur als Herz legen oder Ihr wartet auf das Hörbuch.

Bis bald in Berlin

Frank

Wer den Verein unterstützen möchte, bitte hier klicken !

 

 

Advertisements