image

Liebe Leser

Der zweite Tag brach an, ich verließ das Hotel ohne Frühstück. Wozu im Hotel alleine frühstücken, wenn man beim Barcamp mit so vielen tollen Menschen in lockerer Atmosphäre dieses Mal den Start in den Tag beginnen kann. Wieder wurde alles leckere aufgetischt, die Küche ließ sich nicht lumpen. Vielen Dank

Der neue Tag brauchte wieder neue Sessions. Dieses Mal waren auch ein paar neue Teilnehmer an Bord. Die Begrüßung ließen wir aber ausfallen und starteten direkt wieder mit der Sessionvorstellung und Planung.

Mut zur Lücke!

hatte ich gerufen, weil nicht alle Räume und Zeiten belegt waren. Da kann man sich erholen, Netzwerken oder einfach quatschen. Oder alle Beiträge, die man sich erhofft hat, besuchen. Ohne Streß und Hektik ist es am Sonntag viel besser. Wenn man schon seine Freizeit opfert, sollte man es genießen.

Kurz darauf ging es auch schon los. Es waren wieder interessante, witzige, lustige, spannende Themen dabei und dieses Mal kommt man schön seine gewünschten Sessions in aller Ruhe besuchen. Voll toll!

Hui, schon wieder Mittagspause. Danke an den Service, die Küche und die Bedienung. Ja, ein Barcamp de Luxe – mit Catering und Bedienung.

Da fällt es schwer, voll konzentriert zurück in die Sessions zu gehen. Die ersten verließen uns schon nach dem Essen und die Truppe wurde wieder kleiner.

Die wenige Beiträge am Nachmittag verflogen im Nu und das geplante Ende gegen 16:30 Uhr wurde mit einer Austauschrunde eingeläutet. Jeder dürfte sein Feedback an die Organisatoren geben, seine Meinung sagen und Lob aussprechen.

Es war toll! Tolle Räume, toller Rahmen, schönes Gebäude, leckeres Essen und alles hat gepasst. Fast alles, weil wir eine kleine Steigerung zum nächsten Jahr bewahren wollten.

Vielen Dank an alle Gäste, Teilnehmer, Mitmacher, Organisatoren und das Team vor Ort.

Bis bald oder wir schreiben uns auf Twitter.

Frank

(@riedelwerk)

P.S.: es gab auch ein Beitrag über Elektromobilität, den ich verpasst oder ausgelassen habe. In der Pause ließ ich es mir nicht nehmen mit dem BWM i3 mitzufahren. Rein elektrisch und richtig schnell. Danke an Holger

Advertisements