Liebe Leser

ich bin zur Zeit sehr eingebunden und darf einiges tun. Ein paar schöne Dinge und ein paar weniger schöner Dinge.

Nun lesen auch noch meine Arbeitskollegen und -kolleginnen mit. Bisher wollte ich Beruf und Privat (hier dieser Blog) treffen, aber das wird in Zukunft etwas verschwimmen. Was wird sich dann ändern? Das weiß ich auch noch nicht.

Jetzt bin ich gerade in der Planung für ein großes internes betriebliches Barcamp. Danke an Jan Theofel, mit dem ich mich schon unterhalten hatte. Seine Unterlagen haben mir sehr geholfen. Das ganze geht natürlich nicht ohne die Geschäftsleitung, die komplett hinter meinem Vorschlag steht und mich unterstützt.

Die gesamte Planung und Organisation bleibt bei mir, damit habe ich genügend zu klären, besorgen, planen, vorbereiten. Aber es ist schön, wenn die Kollegen und Kolleginnen das Format (gar) nicht kennen, plötzlich interessiert sind und sich mit ungewöhnlichen Themen beschäftigen.

Einige habe ich schon zum Nachdenken gebracht und sie auf komplett andere Gedanken gebracht. Hui – auf zu neuen Ufern.

Wir greifen nach den Sternen.
Obwohl sie da oben funkeln, greifen wir danach und versuchen sie vom Himmel zu holen

Ich berichte vielleicht noch mehr, wenn das Barcamp vorbei ist. Dazu muss ich aber vorher die Genehmigung der Teilnehmer einholen. Wie gesagt, ich habe die gesamte Planung und die Vorbereitung unter mir. 😉

Vielen Dank und tolle Sessions

Frank

P.S.: die Sterne sind greifbar, man kann sie herunterholen oder zu ihnen hinauf gelangen. Leider nicht alle, aber alle können es versuchen.

Advertisements