Liebe Leser

ich bin jetzt schon auf mehreren Barcamps gewesen und beim letzten Mal hatte ich bei einem von meinen 3 Begriffen (#Hashtags) gewählt:

Ausrüstung, daran darf es nicht fehlen

Mir ist aufgefallen, dass dort viele neue Teilnehmer vor Ort waren. Diese Menschen wussten den Ablauf noch nicht oder waren noch nicht so richtig vorbereitet. Das passiert beim ersten Mal. Für die Zukunft sollten sie es besser (anders) machen. Dazu diese Tipps:

Meine 11 Tipps gehen in die selbe Richtung, sind aber etwas abgewandelt oder angepasst:

  1. rechtzeitig Eintrittskarten bestellen (kostenlos oder kostenpflichtig). Schaut Euch die möglichen Barcamps und Termine an
  2. rechtzeitig eine Übernachtungsmöglichkeit suchen
  3. rechtzeitig anreisen, gegebenenfalls Urlaub einreichen
  4. frühzeitig am Tag des Barcamp ankommen – das erste Kennenlernen und Begrüßen ist wichtig
  5. Ausrüstung mitnehmen – seht Ihr weiter unten
  6. viel trinken tagsüber – je nach Geschmack Kaffee, Tee, Wasser, Saft (weniger Alkohol – ja, gibt es manchmal auch)
  7. viele Menschen ansprechen und Fragen stellen – es gibt immer noch keine dumme Fragen, nur dumme Menschen, die einem keine Antwort geben wollen
  8. sitzt ruhig nach vorne, dann sieht man besser und ist näher am Geschehen, wenn es eine Vorführung gibt.

    1347436_1_arslideimg_CL4344RWIAACfep
    3-D Druck mit Schokolade
  9. versucht alles aus, wenn es ein Rahmenprogramm gibt, z. B. Selfiebox, Spiele oder anderes
  10. bleibt bei der Abendveranstaltung dabei, wenn es Eure Zeit zuläßt. Das Netzwerken geht abends weiter und meistens gibt es leckeres Essen.
  11. nach dem Barcamp geht es weiter. Schaut auf den sozialen und beruflichen Netzwerken: Xing, Facebook, Twitter, Linked, Google+, Email, Mobilnummer, usw.
    –> wichtig: Ihr braucht nicht immer alles, weniger ist mehr

Es gibt immer wieder schon andere 10 Tipps: Hier von Stefan Evertz

Das wären so die wichtigen Punkte als Vorbereitung und Gedanken, bevor es los geht. Es gibt bestimmt noch weitere, die z. B. noch persönliche Dinge beinhaltet, die nur Euch betreffen. Das könntet Ihr ja noch ergänzen.

Hier mein Vorschlag für die Ausrüstung für ein entspanntes Barcamp:

  • Akkupack (vollgeladen), Ladenetzteil und Kabel für Smartphone, Tablet nicht vergessen
  • Thermobecher im Winter für den Kaffee, Fächer für die heiße Zeit
  • Flaschenöffner – Korkenzieher, vielleicht gleich ein kleines Taschenmesser
  • Filzstift (Edding oder andere Marke – wasserfest)
  • Selfiestick – wenn Ihr Fotos machen wollt
  • Visitenkarten oder besser Autogrammkarten 55c4f0222d525_md

Ihr solltet ausgeschlafen sein und lockere Kleidung tragen, in der Ihr Euch wohl fühlt. Überlegt Euch vorher eine Session, die Ihr halten könntet oder ein Thema, das Euch interessiert, zu den Ihr Fragen habt. Ja, Ihr könnt auch eine Session mit einer Frage stellen: „wer erklärt mir Snapchat?“

Das könnt Ihr noch spontan ändern oder anpassen. Vielleicht macht Ihr ja mit einem anderen Teilnehmer gemeinsam eine Session. Nun schaut Euch um und bucht das nächste Ticket. Ich bin auf dem Barcamp Köln (#barcampkoeln) und Barcamp Stuttgart (#bcs8). Vielleicht trifft man sich dort oder bei einer anderen Veranstaltung. Probiert doch, ob Ihr noch Karten bekommt.

Bis bald und haltet die Ohren steif

Frank

Download der Liste als: PDFNumbersExcel

P.S. denkt Euch noch 3 Themen als #Hashtag aus, die sich je nachdem noch ändern können. Es ist nur wichtig bei der Vorstellung, damit man Euch zuordnen und schon mal die Interessen der Teilnehmer sammeln kann.

Links:

Advertisements