Liebe Leser

Wir werden immer berühmter und als Redner gefragt. Das Thema „OpenData“ = offene Daten hat inzwischen eine eigene Konferenz in GENO-Haus in Stuttgart. Es gibt bei der Veranstaltung 4 Blöcke oder Themenbereiche:

  • Panel 1: Industrie: Digitalisierung als Keimzelle disruptiver Geschäftsmodelle
  • Panel 2: Wissenschaft und Forschung: Offenheit an Hochschulen im digitalen Zeitalter
  • Panel 3: Kultur- und Kreativwirtschaft: Möglichkeiten und Herausforderungen offener Kulturdaten
  • Panel 4: Öffentliche Verwaltung: Perspektiven und Potenziale von Open Data in Deutschland

Unser Ansatz wurde sehr schön von Jan vorgetragen. Wenn man keine Daten bekommt, macht man sie selber und mißt einfach die eigenen Daten, die man benötigt. Wie kann man dem schlimmen Thema Feinstaub ein anderes Gesicht geben? Man macht es als ein Datenprojekt, wo man selber mißt, was es so nicht gibt – offene Daten als #opendata.

Wir sind im Panel 4 bei der öffentlichen Verwaltung. Wir bekommen die Aussicht, dass viele Gemeinden und Behörden schon die Daten herausgeben wollen, wissen aber nicht wie oder welche Daten. Wenigstens fängt es an, dass sich die starren Behörden öffnen. Aber es gibt auch die bürokratische Zellteilung, wo immer eine andere Abteilung dazu kommt, die dann auch nichts entscheidet.

Quelle Dr. Klumpp:

img_2349

Hier das Programm:
15:30-15:45 Uhr
Code for Germany – digitales Engagement mit offenen Daten
– Fiona Krakenbürger, Open Knowledge Foundation Deutschland, Berlin

img_2313

15:45-16:00 Uhr
Der mFUND – Offene Daten für die Mobilität 4.0
– Dr. Roland Goetzke, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) , Bonn

16:00-16:40 Uhr  (etwas überzogen)
Projekte, Aktivitäten und Initiativen für und mit Open Data
– Stefan Kaufmann, Stadt Ulm/OK Lab Ulm, Verschwoerhaus
– Dr. Dieter Klumpp, instkomm, Stuttgart
– Jan Lutz, OK Lab Stuttgart, Feinstaubprojekt
– Frank Riedel, OK Lab Stuttgart, Feinstaubprojekt
– Arne Semsrott, Projektleiter FragDenStaat, Open Knowledge Foundation Deutschland, Berlin

16:40-17:00 Uhr (auch etwas überzogen)
Diskussion: Wie können die Open Data-Communities und das digitale Ehrenamt in den Städten vor Ort unterstützt, vernetzt und ausgebaut werden?
Moderation:
– Ulrich Winchenbach, MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH, Stuttgart
Teilnehmer:
– Fiona Krakenbürger, Dr. Roland Goetzke, Stefan Kaufmann, Dr. Dieter Klumpp, Jan Lutz, Frank Riedel, Arne Semsrott

Moderation der Session: Ulrich Winchenbach, MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH, Stuttgart


Natürlich hatten wir auch ein Geschenk zu übergeben:

 

Danke für die Einladung und die Möglichkeit unser Projekt „Feinstaub selber messen“ vorzustellen.

Bis zum nächsten Mal

Frank

Links:

 

Advertisements