img_3824
Vortragsraum im FABLAB Neckar-Alb

Liebe Leser

Bei dem Vortrag in Tübingen am 18.11.2016 sind nur ca. 5 Personen dort gewesen, deshalb war ich sehr angenehm überrascht, dass sich zu dem Termin am Freitag 24 Personen angemeldet hatten. Toll!

Es waren die Menschen gekommen, die einfach interessiert sind und mitmachen wollen. Leider sind nicht alle angemeldeten Teilnehmer gekommen, dafür haben wir komischerweise immer Menschen, die davon gehört haben und trotzdem kommen. Sie sind zwar nicht angemeldet, aber wollen mitmachen und Dinge tun. Diese Menschen sind sehr willkommen und füllen dann die Lücken, der Menschen, die halt nicht kommen.

So werden nun in und um Tübingen ca. 10 Sensoren in der Karte auftauchen. Das voll toll und wir werden noch mehr machen. Es kann sein, dass wir auch den grünen Oberbürgermeister Boris Palmer und Frau Oberbürgermeisterin Barbara Bosch informieren, dass in ihren Städten nun aktiven Bürger tätig werden. Sie werden immer mehr Messdaten liefern, anstatt von den 1-2 offiziellen Messwerte innerhalb der Stadt. So wird die Karte die Sensoren über die Fläche und Zeit zeigen, ob Tübingen und Reutlingen noch mehr schmutzigen Stellen hat. Vielleicht lässt sich auf herausfinden, woran es liegt, dass diese Städte gleich auf  Platz 2 und 3 der Rangliste in Baden Württemberg sind.

lubw_pm10_2016
Messwerte PM10 2016

 

Wer  in Tübingen mitmachen will, gerne im FABLAB Neckar-Alb melden, dort wird gerne geholfen und unterstützt. Oder meldet euch bei uns in Stuttgart, es gibt einen engen Austausch innerhalb der Standorte.

Die nächsten Termine in Tübingen sind am 10.2.2017 zum Vortrag und Basteln im April. Schaut einfach beim FABLAB Neckar-Alb auf der Webseite.

Viele Grüße und bis zum nächsten Termin zum Basteln

Frank

Links:

 

 

Advertisements