Liebe Leser

Das Barcamp Bonn dauert nun 1,5 Tage und am Freitag kommt das Thema Mobilität. Da passt natürlich unser Projekt Feinstaub hervorragend dazu.

Die Location im Deutsche Post DHL Tower ist irgendwie passen, auf alle Fälle cool. Ein Glaspalast mit 2 getrennten Einheiten und 30 Stockwerken. Klar wollten wir eine Besichtigung. Die bekamen wir auch und der Aufzug rennt mit 6m/Sek. in die Höhe. Es ist alles aus Glas und dann sieht man die Etagen nur so vorbei fliegen, nichts für schwache Gemüter. Dafür entschädigt der super Ausblick.

Ein weiteres Highlight ist der Caferoller, ein fahrende Kaffeemaschine in einem kleinen italienischen Flitzer (kein Ferrari). Dort wird die Kunst des Kaffees und der Bohnen zelebriert. Das kann ich euch echt empfehlen, wenn ihr mal in der Nähe seid.

der Caferoller

Die Begrüßung ging etwas schleppend, die Vorstellung wurde mit zu viel Text und Geschichten gefüllt. Die Barcamp Profis wissen doch:

Name, Twittername, 3 Hashtags – hier wurde mit Name, Beruf oder Firma, ein Hashtag der einem wichtig ist und ein Hashtag, der vorab bei der Anmeldung gezogen wurde. So dauerte die Vorstellung mit ca. 150 Teilnehmern ca. 30 Minuten und wir haben schon vor Beginn überzogen. Es folgt die Sessionplanung, die dann reibungslos verläuft und schon konnte mit den ersten Session begonnen werden.

Meine Session #Feinstaub selber messen: auf einem schmutzigen Thema ein cooles Projekt machen wurde gut besucht und viele Fragen gestellt. Einige Teilnehmer wollen auch mitmachen und dabei sein. Toll, weiter so.

Eine andere Session zeigt uns den Vorschritt beim Thema Mobilität in der Logistik und wie weit DHL mit der Paketbeförderung mit einem Copter ist. Danke für den Einblick.

der Paket-Copter bis 2kg

Der Tag verfliegt und eine Session jagt die andere und immer wieder leckeres Essen dazwischen, ein Kaffee holen und schon ist es Abend und das Barcamp vorbei. Wir danken auf alle Fälle den Sponsoren, die dies alles ermöglicht haben. Danke schön, gerne wieder.

die Sponsoren

Nach dem Barcamp ging die Party auf dem Schiff weiter, das extra gemietet wurde. Wir sind gerade auf dem langen Fußmarsch vom Post-Tower per Pedes am Rhein entlang zum Township gelaufen. Gefühlte 30 Minuten dauerte es, obwohl nur ca. 10 Minuten angekündigt. Ich habe noch gemütlich ein Bier getrunken und dann auf den Weg zum Bahnhof gemacht. Ich fahre mit dem Nachtug (ÖBB) von Bonn nach München, aber das ist eine andere weitere nicht lustige Geschichte.

Bis bald und danke für den tollen Tag und das Interesse

Frank

Links:

Advertisements