Liebe Leser

Das Feinstaubprojekt hat wieder neue Anhänger und Paten. Vor einiger Zeit habe ich eine Einladung von Gabriele bekommen und

  • Sie meint in der Karte ist es hier so leer –> da gebe ich ihr Recht.

  • Da muss man was ändern –> da gebe ich ihr Recht.

  • Da müssen mehr Sensoren, überhaupt ein paar Waben hin –> auch da gebe ich ihr Recht.

Karte Bamberg mit einer Wabe: Live bitte klicken

Also sitze ich am Samstag im Zug und fahre gemütlich nach Bamberg, um dort einen Vortrag über unser Feinstaub Projekt zu halten. Ich reise ja in Feinstaub und freue mich immer über neue Menschen und Paten, die hier mitmachen wollen und das auch tun. Gabriele hat die Werbetrommel ordentlich gerührt und ihr Netzwerk aktiviert. Der Saal ist gut besucht und alle Stühle vergeben.

Vor dem Vortrag werde ich noch von einem Reporter des Bayrischen Rundfunk Radio BR2 interviewt und befragt. Er wollte eigentlich gleich wieder gehen, hat dann von hinten ganz nach vorne den Platz gewechselt und lauscht meinen Worten. So hat er beim Basteln auch noch die Paten interviewt und ihnen Fragen gestellt.

Nach dem Vortrag habe ich unsere Webseite gezeigt, die Karte geöffnet und die FAQ’s erklärt. Die Menschen waren ganz erschlagen, was wir alles schon entwickelt haben. Endlich werden die Bausätze verteilt. Hier seht ihr die Teile für die 30 Bastel-Bausätze, die die Menschen zu ihren Sensoren zusammensetzen und bauen.

Und das fröhliche Basteln kann beginnen. Ich habe den Schaltplan gezeigt und auf den Beamer geworfen, so dass jeder die Anleitung sieht. Schon geht es los. Wie immer sind ein paar Schnelle dabei, die helfen den Langsamen, die Jüngeren zeigen es hier den Älteren, die Engagierten unterstützen die Schüchternen. So ist das ein buntes Treiben und die Jungs vom Bamberger Hackspace helfen mir beim Unterstützen und zeigen auch, wie das mit der Elektronik funktioniert. Danke auch dafür.

Im WLAN tauchen die ersten Sensoren auf und die Menschen bekommen das Lächeln ins Gesicht. Sie sind ganz stolz auf das geleistete und ich zeigen, wo sie zu Hause ihre WLAN Daten und das Passwort eingeben. Wieder 30 Sensoren fertig und nun zeigt sich in Kürze, wie voll die Karte wird.

Viel Vergnügen und Spaß beim nächsten Termin hier in Bamberg.

Weiter so

Frank

Links:

Advertisements