Liebe Leute

gestern bin ich zu einem schwerer Unfall mit einem Rennradfahrer bekommen. Ich war ungefähr 100m entfernt und bin mit meinem Rad dazu gefahren. Es war im einem Kreisverkehr und vermutlich war der Kollege auf der Straße zu schnell unterwegs oder ist ausgerutscht.

Es waren auch schon ein paar Autofahrer vor Ort und haben sich um den Radfahrer gekümmert. Er war komplett weg, bewußtlos und so haben wir uns um ihn gekümmert. Da sah ich den Helm als er sich auf die Seite rollte. Der hintere Teil war komplett weg. Es sah echt schlimm aus, aber der Kopf war heil.

Nachdem er zu sich kam, wollte er aufstehen und weiter fahren. Wir redeten auf ihn ein, er sollte liegen bleiben oder wenigstens nur hinsetzen. Er lag am Rand der Straße und wir halfen ihm, dass er sich gleich auf die Wiese nebenan setzen konnte.

Der Notarzt, Rettungswagen und Polizei wurden alarmiert, trafen auch relativ schnell ein und so wurde der Verletzte gut versorgt. Das Fahrrad sah ungefähr so schlimm aus wie der Helm:

  • Lenker verbogen
  • Hinterrad herausgerissen
  • Vorderrad komplett verbogen
  • Totalschaden

Für die Neugierigen: nein, es gibt keine Bilder

Nach der Befragung der Polizei bin ich dann weiter geradelt und überlege nun die Sache mit dem Helm.

Jeder Radfahrer darf selber entscheiden, ob er einen Helm aufzieht oder nicht. Hier hat er geholfen. Warum ist der Rennradfahrer nicht auf dem Radweg gefahren? So kann man sich streiten oder diskutieren.

Hauptsache es wird gefahren, je mehr desto besser. Also los und rauf auf den Sattel.

Viel Glück und immer Luft in den Reifen

Frank

Advertisements