Liebe Leser

Schon wieder ist das Wochenende vorbei und ich war bei den Bücherwürmern. Das Literaturcamp in Heidelberg ist schon eine gute Gelegenheit viele der jungen (und alten) Autoren zu sehen, kennen zu lernen und sich über die Werke zu unterhalten. Es sind auch Mitarbeiter von Verlagen, Agenturen, Druckereien und anderen Menschen aus dieser Branche hier vor Ort.

Die Location ist das Dezernat 16 in Heidelberg, gleich in der Nähe des Bahnhofs, so dass man gemütlich hinlaufen kann. Ich bin etwas zu spät für meine Verhältnisse angekommen. Beginn war 8:30 Uhr mit Frühstück. Ich bin erst um 9:00 Uhr erschienen.

Das Areal im Dezernat 16 ist ziemlich weitläufig für die vielen Teilnehmer des Literaturcamp. Es gibt eine Sonnenterasse, einen Pool, eine überdachte Sitzgruppe und 2 Slush Maschinen. Hier läßt es sich aushalten.

Beim Barcamp Heilbronn habe ich Suse angesprochen, ob man mit den Bücherwürmern nicht mal eine lustige Whisky Session machen könnte? Ja, kann man machen, aber wie? Wir posten

die Regel 1: kein (Nosing)Glas, kein Whisky

die Regel 2: wer ein Whisky mitbringt, muss nichts bezahlen

Erschrocken schauen mich alle an! Das verstehe ich nicht: Literaturcamp – das sind Menschen, die sehr viele lesen und da werden sie diese Regel lesen und auch verstehen. Na gut. Bei der Vorstellungsrunde und der Sessionplanung habe ich das nochmals bildlich gezeigt und dabei die enttäuschten Gesichter gesehen, die natürlich das ganze gelesen, verfolgt hatten, aber trotzdem kein Glas dabei hatten. PECH gehabt.

Wer lesen kann, ich klar im Vorteil

Die nächste wichtige Durchsage der Organisation:

Auf dem Barcamp hier stören keine Kinder und keine Hunde. Allerdings es werden keine Kinder fotografiert, Hunde um so mehr!

Vor der Vorstellungsrunde wird immer gefragt, wie viele Menschen zum ersten Mal auf einem Barcamp sind: die Antwort verblüffte sehr –> über die Hälfte. Alles Menschen, die ich als Bücherwürmer bezeichnen würde, so ist die Sessionplanung sehr Literatur lastig mit Bücher, Verlagen und Autoren. Das war auch vorhersehbar. Das tolle war dann die Vorstellung mit dem Namen und den 3 Hashtags: seh viele lesen ihren Namen und die Hashtags von ihren Badgets ab, das habe ich auch noch nicht gesehen.

Für mich ist das mit den Büchern und Verlagen eine neue Welt und ich bin ja sehr neugierig und will immer wieder neue Dinge lernen und sehen. Technisch ist die Organisation auf dem neusten Stand, weil Bühne 1 live gestreamt wurde und man die Beiträge auch nachträglich noch im Internet anschauen kann, danke an Livestream.

Das Leitsystem für die Räume ist auch legendär: so etwas habe ich auch noch nicht gesehen. Es werden wie am Flughafen oder im Krankenhaus Linien auf den Boden gezaubert und denen folgt man einfach. Das ist eine richtig gute Idee.

Die Menschen hier sind auch sehr einfühlsam und lustig. Das gefällt mir und ich fühle mich sauwohl.

Wer die Chance bekommt, sollte unbedingt mal auf so ein Barcamp. Mich interessieren normalerweise die Themen Camps nicht so sehr, aber dieses hier ist so was von zu empfehlen: 5 von 5 Sternen.

Ich werde naächstes Mal wieder kommen, versprochen. Oder das ist jetzt eine Drohung!

Liebe Grüße an die Gäste, Teilnehmer und alle Menschen, Kinder und Hunde

Frank

Links

Literaturcamp Heidelberg: Webseite FacebookTwitter

Hashtag: #Litcamp17

Dezernat 16: WebseiteFacebookTwitter

 

Danke an folgende Sponsoren!

Wir danken den folgenden Sponsoren, die das Literaturcamp Heidelberg 2017 möglich machen!

Goldsponsoren

Silbersponsoren

Webseite | Facebook | Twitter

Vielen Dank für das Sponsoring, das von Autorin Nina George initiiert wurde: Webseite | Facebook | Twitter

Die Initiative „Fairer Buchmarkt“ ist eine verbandsübergreifende non-profit-Initiative von ehrenamtlich arbeitenden Autorinnen und Autoren des SYNDIKATs, des VS (Verband deutscher Schriftsteller), des PEN-Zentrums Deutschland, des BVjA (Bundesverband Junger Autoren und Autorinnen), des Three Seas’ Writer’s and Translators Council, der Autorinnenvereinigung e.V. und der 42er Autoren.

Webseite | Facebook
Books on Demand
Webseite | Facebook | Twitter | Instagram

BoD – Books on Demand ist europäischer Markt- und Technologieführer im Bereich der digitalen Buchpublikation und das Original im Self-Publishing. Seit 1997 ist BoD die Anlaufstelle für das Publizieren von Büchern und E-Books ab einem Exemplar und der erfahrene Partner für über 35.000 Autoren und 2.000 Verlage. BoD bietet seinen Kunden die professionelle Komplettlösung für Produktion und Vertrieb von Büchern und E-Books – in bester Qualität und zu 100 Prozent „Made in Germany“. Kunden profitieren dabei vom weltweit größten Vertriebsnetz, das alle Onlinekanäle und den stationären Buchhandel beinhaltet. Dabei behalten sie die maximale Freiheit bei der Gestaltung von Inhalt, Layout, Form und Preis. Nach persönlichem Bedarf gibt BoD professionelle Hilfestellung und Beratung. BoD-Kunden treten einfach und schnell in die professionelle Autorenwelt ein und veröffentlichen ihr Buch risikolos und verlagsunabhängig.

Webseite | Facebook | Twitter

tolino media ist die Self-Publishing-Plattform der tolino-Allianz. Autoren können so ihr Manuskript kostenfrei als E-Book in allen Shops der tolino-Allianz veröffentlichen, z.B. bei thalia.de, hugendubel.de oder weltbild.de. Dabei erhalten sie bis zu 70% Autorenhonorar und alle Rechte am Buch verbleiben bei ihnen. Tagesaktuelle Verkaufszahlen und monatliche Abrechnung des Autorenhonorars stellen einen stets aktuellen Überblick über die Verkäufe sicher.

Netgalley
Webseite | Facebook | Twitter

Auf NetGalley stellen Verlage die digitalen Leseexemplare ihrer Novitäten für professionelle Leser*innen zur Verfügung. Ob Blogger, Journalisten, Buchhändler, Bibliothekare oder Lehrende – jeder, der Bücher liest und weiterempfiehlt, kann sich kostenlos auf NetGalley anmelden. Bereits über 300.000 englischsprachige Mitglieder, Verlage und Autoren nutzen die Plattform für den Austausch von digitalen Leseexemplaren, Rezensionen und wertvollem Feedback zu neuen Büchern. Seit März gibt es NetGalley endlich auch auf Deutsch – und die ersten deutschsprachigen Verlage sind bereits mit ihren Titeln vertreten. Viel Spaß beim Stöbern!

gls-bank
Webseite | Facebook | Twitter | Instagram | Google+

Die GLS Gemeinschaftsbank wurde 1974 von Wilhelm Ernst Barkhoff gegründet und war die erste Bank, die nach sozial-ökologischen Grundsätzen arbeitet. Die Bank finanziert mehr als 11.000 Unternehmen und Projekte pro Jahr, die in Bereichen wie freie Schulen und Kindergärten, regenerative Energien, Behinderteneinrichtungen, Wohnen, nachhaltiges Bauen und Leben im Alter tätig sind. Nicht finanziert werden unter anderem Alkohol, Atomenergie, Embryonenforschung, grüne Gentechnik, Rüstung, Tabak, Kinderarbeit und Tierversuche. Als Teil der Unternehmensphilosophie sieht die Bank die Transparenz in ihrer Kreditvergabe. So werden alle an Unternehmen vergebenen Kredite in der Kundenzeitschrift „Der Bankspiegel“ veröffentlicht.

Bronzesponsoren

Carlsen Verlag
Webseite | Facebook | Twitter | Instagram
Webseite | Facebook | YouTube

 

klett-cotta
Webseite | Facebook | Twitter | Instagram

 

 

 

 

Webseite | Facebook
Webseite | Facebook | Twitter
federwelt-logo
Webseite | Facebook | Twitter
Webseite | Facebook | Twitter
Webseite | Facebook | Twitter
Webseite | Facebook | Instagram | Twitter
Bookrix
Webseite | Facebook | YouTube | Twitter

 

Webseite | Facebook | YouTube | Twitter | Instagram

 

 


Sachsponsoren & Medienpartner

Buchspenden
Webseite | Facebook | Twitter
Teekesselchen
Brotaufstriche für das Frühstück
Webseite | Facebook | Twitter | Instagram
wallsio
Social Media Wall
Webseite | Facebook | Twitter
brandwatch
Social Media Monitoring
Webseite | Facebook | Twitter
Lanyards
Webseite
Event-App / Sessionplan
Webseite | Facebook | Twitter

Medienpartner

Pretix (Ticketsystem)
Anne Weiß von Schwarz & Wielpütz (Texte im Logo, Lektorat)
Claudia Schmid, Autorin von Blogbeiträgen

 

Advertisements