Route:

 

Criticalmass Reutlingen

Liebe Leser

Der Wettergott meinte es gut mit uns. Die ganze Woche war Regen mit leichten Unwettern, aber am Freitag ist es so schönes warmes Wetter mit ganz viel Sonne gewesen. Die Menschen treffen sich dann an der Stadthalle Reutlingen und wir fahren gemeinsam durch die Stadt.

Allerdings haben wir schon kurz nach dem Start bemerkt, dass die Autofahrer sehr aggressiv sind. Wir fahren mit 85 Rädern und 89 Personen, weil auch Kinderanhänger und ein Lastenrad mit Babysitz dabei sind, gemütlich los.

Doch schon nach kurzer Zeit drängt ein Krankenwagen (nicht im Einsatz, auf dem Weg ins Krankenhaus) in unseren Verband und spaltet uns auf. Das geht so aber nicht und ich stelle den Fahrer zur Rede. Sein Kommentar ist wahrlich einfältig:

 Ihr glaubt doch nicht, dass ich hinter euch herfahre!

Doch das glaube ich oder er hätte einen Einsatz mit Blaulicht. So sehe ich wie der Fahrer zum Hörer greift und mit der Zentrale funkt und plötzlich schaltet er das Martinshorn und das Blaulicht ein. Gerne machen wir dem Krankenwagen im Notfall Platz, aber er ist auf dem weiteren Weg in sein Hauptquartier. Das ist aber nicht gut.

An der nächsten kritische Stelle drängt ein Audi mitten in unseren Verband, den ich auch kurz stoppen muss, damit wir alle zusammenbleiben können. Und am Busbahnhof drückt ein Busfahrer einfach so zwischen uns auf die andere Fahrspur ohne Rücksicht auf die Radfahrer, die Kinder oder die anderen Verkehrsteilnehmer. Echt schlimm. Reutlingen sollte doch, wenn sie eine Fahrradstadt werden möchte, etwas für die Infrastruktur, den Straßen- und Radverkehr tun und die Bürger informieren, dass immer mehr Radfahrer unterwegs sind und die selben Rechte wie der Autoverkehr.

Reutlingen muss das aushalten!

Quelle: Herr Keppler, Leiter Ordnungsamt Reutlingen

 

Wann lernen es die Autofahrer, dass sich die Verkehrslage ändert, die Gesetze sich ändern? In der heutigen Zeit ist das Fahrrad ein wichtiges Verkehrsmittel und durch die E-Bikes (Pedelecs) fahren die Menschen jeden Alters in der Stadt. Nun sollte sich die Stadt, die Regierung noch anpassen und die Radrouten, die Fahrradwege und Ampelschaltungen ändern, verbessern.

Die Autofahrer sind in Reutlingen (und auch in anderen Städten) nicht so weit, dass sie es verstanden haben, alle Teilnehmer sind der Verkehr, der Straßenverkehr sind nicht nur Autos, Bus und LKW. Dazu gehören die Radfahrer, die Fußgänger und auch andere Fortbewegungsmittel.

Wir laden jeden Bürger ein, beim nächsten Mal mit zufahren. Die Straßen sind geräumt, die Radwege könnten, wenn es wieder schneit, etwas unsicher sein. Deshalb fahren wird bei der Criticalmass immer auf der Fahrbahn auf einer Fahrspur als Verband.

Bis bald

Frank

Links

Advertisements