https://twitter.com/c3groc/status/1076876121805869056

Lieber Leser

Wieder ist ein Jahr rum und es ist Kongress in Leipzig. Nach dem Kongress ist vor dem Kongress. Immer kurz nach Weihnachten ist der große Kongress des CCC. Also der Chaos Computer Club hält den CCC Chaos Computer Congress vom 27. bis 30. Dezember.

Dieses Jahr ist das Thema uns Motto: „Refreshing Memories“ und die Zahlen sind als Negativschrift auf dem dunkeln Hintergrund. Das muss man zuerst mal sehen und erkennen. Deshalb habe ich den Tweet von Jule gezeigt. Jemand hat sich die Mühe gemacht und es bunt ausgemalt.

TAG 0:

Ich bin am Tag 0 angekommen, das bedeutet vor der eigentlichen Eröffnung und es ist schon so viel los und vieles funktioniert schon. In diesem Jahr gibt es ein WOC – das hatte ich schon mal 2015 eine Liste vorgeschlagen, aber an das hatte ich nicht gedacht: Waffel Operation Center! Ja, es gibt selbstgemachte Waffeln auf dem Kongress. Danke für diese tolle Idee.

Das Team von Eventphone hat sich stark verbessert und nun kann man sein DECT Telefon selber registrieren und muss nicht endlich warten. Also habe ich gleich am nächsten Morgen auf dem Weg zum Kongress gleich mal im Elektronik Markt in der Nähe ein DECT Telefon besorgt und auf dem Kongress nur noch in die Basisstation angemeldet habe. Die Anmeldung an sich hatte ich in der Nacht schon gemacht. Es gibt ja eine tolle Anleitung dazu:

Dieses Mal ist es größer, mehr Hallen, mehr Assemblies und mehr Menschen, die Dinge tun.  Einzig der Kidsspace ist etwas kleiner und an einem anderen Ort.

TAG 1:

Kaum angekommen, geht es auch schon los. Schnell zur Eröffnung:

Ich gehe nach der Eröffnung durch die Hallen, schaue mich um, werde zum Thema Feinstaub angesprochen und treffen alte Bekannte und neue Menschen. Es steht auch beim Sendezentrum das Schild:

Endlich mal normale Leute!

Beim Sendezentrum werde ich von Björn (@HobbyQS) zum Thema Feinstaub angesprochen und er möchte eine mobile Lösung – kurz erklärt, gibt es schon:

Hier wird das Eventphone noch im Detail erklärt:

TAG 2:

An Tag 2 habe ich die inoffizielle Poststation entdeckt und gleich eine Postkarte verschickt. Es funktioniert intern und auch nach draußen. Da bin ich mal gespannt, wann die Postkarte ankommt. Ich habe nach der internen Postkarte ein Einladung zu einer Mate. Hier auf dem Kongress gibt es immer die Qual der Wahl (nicht für mich): Club Mate oder Flora Mate –> ich trinke lieber Flora Mate und später habe ich noch Dennis angerufen, ob er nicht noch eine Mate trinken möchte. Mit dem Telefon (danke an Eventphone) telefoniere ich so viel, wie noch nie. Ich telefoniere intern und auch nach draußen. Wir das funktioniert? Wer das bezahlt? egal, es macht Spaß und viele Menschen nützen es:

Grafana_eventphone_35c3

TAG 3:

Eigentlich wollte ich zur Einführung „Podcast von Ralf Stockmann (@rstockmann), aber irgendwie sind die Nächte zu lang oder die Veranstaltungen zu früh. Um 11 Uhr hatte ich es nicht geschafft, so frage ich mich so mal durch. Um diese Zeit kann man mal was essen. Gestern war der Stand ausverkauft. Dafür heute neu und voll lecker:

Hui, das hat sehr lecker geschmeckt . Gut satt geht es wieder in die Menge. Jetzt habe ich Zeit die vergangenen Talks zu sehen, zu schauen, herunter zu laden und mal mehr Bandbreite zu nützen. Warum haben wir sonst hier das schnellste Netz während der vier Tage Kongress.

35C3 Speedtest Tag 3 Screenshot_29_12_18__13_58

Es gibt auch Menschen die nicht hier sind und die Talks zu Hause anschauen. Kann man auch machen, wer die Reise nicht auf sich nehmen möchte. Es kann auch sein, dass es zu viele Menschen sind, und man sich nicht wohl fühlt.

Hier die Beiträge von meinem „Blog-Kollegen“ bei stohl.de:

Tag 1 + Tag 2 + Tag 3 + Tag 4

In der Zwischenzeit melden sich die üblichen Verdächtigen und schon sind wir mitten im Lego Himmel und basteln und bauen auf dem Kongress. Hier hat man Zeit, wird nicht komisch angeschaut und es wird sogar geholfen, wenn man Hilfe benötigt.

Schon vergeht die Zeit und ich bekomme Hunger. Es wird Zeit für Waffeln, hier gibt es ja das @C3WOC #C3WOC (Waffel Operation Center) und wenn man sich anstellt, holt man auch gleich zwei Stück.

Unterwegs entdeckt man immer wieder geheime Ecken und Kunstwerke, die man nicht gleich erkennt. Einfach mit offenen Augen durch die Hallen laufen und auch mal stehen bleiben. Natürlich nicht mittendrin, am Rand und auch gerne mit fremden Menschen reden.

TAG 4:

Nach der kurzen Nacht bin ich sogar relativ früh wieder auf dem Kongress gelandet und gleich in eine heikle Situation gekommen. Vor dem Sendezentrum auf dem Einhorn liegt eine „schlafende“ Person. Zufällig kommen gerade zwei Sanitäter vom CERT und ich habe sie angesprochen: „könnt ihr mal nach der Person schauen? Irgendwie sieht sie nicht so gut aus.“

Gesagt, getan, ich habe dann noch Verstärkung unter der 112 im Hauptquartier gerufen und schon sind weitere Ärzte gekommen. Es ist wunderbar, wie hier alles selbstorganisiert funktioniert. Ich wurde für mein fürsorgliches Verhalten gelobt, ich hätte alles richtig gemacht. Die Ärzte haben den Patienten mitgenommen und das Einhorn wurde wieder frei.

Nun wollte ich den Podcast um 12 Uhr mittags live anhören und anschauen, aber die Podcaster*in ist nicht gekommen. So sind wir Zuhörer wieder gegangen und ich bin weiter gezogen. Durch die Hallen und Räume gezogen, habe ich wieder ein paar Bekannte getroffen und wir haben geredet und uns ausgetauscht. Plötzlich bin ich an der Bühne bei Chaos West gelandet und mir den Beitrag über die Hacker eG – die Genossenschaft der Hacker.

So langsam wird es aber Zeit mit diesem Blog Beitrag anzufangen und ich setze mich in eine stille Ecke und fange den Bericht an zu schreiben. Es sind immerhin vier Tage und es ist so viel passiert und geschehen. Gleich ist es so spät, um den letzten Talk anzuschauen und wieder quer durch die Hallen auf die Bühne Borg.

Ein kleines Highlight ist die Zusammenfassung des Kongresses: 35C3 Infrastructure Review
Dort werden die Details, Zahlen, Datne, Fakten gezeigtund erklärt. Das schnellste Internet für vier Tage in Deutschland und die Technik mit LAN, WLAN GSM, DECT, Telefonie und so weiter. Fast 800kg Duck Tape (Panzerband) wurde beschafft. Kann man immer wieder anschauen.

Abschluss:

So viele Eindrücke kann man hier gar nicht beschreiben oder zeigen, man muss es erlebt und gesehen haben. Wir sind gespannt auf den #36C3 in Leipzig nächstes Jahr 2019. Ich habe auch schon ein paar Ideen und suche Lösungen, die dieses Jahr leider nicht umgesetzt werden konnten. Wir sind sehr gespannt.

Bis bald oder früher

Frank

Bericht Kongress früher: 32C3 132C3 232C3 3 – 33C3 133C3 234C3

Hier ein paar Eindrücke und Tweets:

Twitter – Hashtag #35C3

 

Werbeanzeigen