Lieber Leser

Es ist die fünfte Jahreszeit oder die närrische Zeit. Ich wohne auf dem Land und dort halten immer mehr Gemeinden es für notwendig, einen Narrenverein zu gründen.

Ich bin der Meinung, dass die Menschen nur einen Grund zum Saufen suchen. Eine gewiße Tradition zur alemannischen Fastet schließe ich teilweise aus, weil die Mottos (Mehrzahl von Motto – oder heißt das Motti) nicht altertümlich, christlich oder historisch bedingt sind.

Mir passiert es dann ab und zu, dass ich mitten in die Narren geraten, weil bei einem Sonntagsausflug die Menschen einen Umzug organisieren. Dazu wird dann einfach die Hauptstrasse gesperrt und Eintritt v erlangt. Das kann man ja machen, wenn es vor dem Ort oder zumindest am Ortsanfang angekündigt wird. Die Profis auf ihrem Gebiet machen das ganz einfach – Bierbank quer auf die Hauptstrasse und sagen: Eintritt!

Der geübte Autofahrer kann sich in der klassischen Disziplin „Weden-in-drei-Zügen“ üben. Das Ganze natürlich unter Beobachtung der Schaulustigen und dem nachfolgenden Verkehr. Ich bin froh am Ziel angekommen zu sein.

Närrisches Winke-Winke und keinen Gruß

Frank

Werbeanzeigen