Liebe Leser

Letztes Jahr hat es mir nicht gereicht, da war ein anderer Termin, aber dieses Jahr bin ich wieder im Unperfekthaus in Essen. Das Barcamp Ruhr hat eingeladen und sehr viele sind gekommen. Viele der Teilnehmer*innen kenne ich schon oder freue mich sehr, sie wieder zu treffen.

Tag 0:

Nach der gemütlichen Anreise am Freitag, findet am Abend die Pre-Party statt. Ein kleines Treffen, um das Barcamp einzuläuten und die ersten Menschen zu treffen.

Der Abend dauerte bei mir dann nicht so lange, weil ich irgendwie müde bin. Egal, kurz zurück ins Hotel gelaufen und gleich ins Bett.

Tag 1:

Am nächsten Tag muss ich früh aufstehen und gleich ins Unperfekthaus laufen. Im Hotel habe ich kein Frühstück gebucht, da die Verpflegung auf dem Barcamp und im Unperfekthaus großzügig, mit großer Auswahl, alle Richtungen (Fleisch, vegetarisch und vegan), so dass alle etwas finden und satt werden.

Zu Anmeldung, Lanyard holen und gleich zum Frühstück und die Menschen begrüßen.

Ja, ich kenne es und weiß es zu schätzen. Diese Menschen hier sind einfach anders, zu gut für diese Welt. Alle so freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend. Wir bewegen uns gut gestärkt in den großen Raum zur Begrüßung, Vorstellung und Sessionplanung.

Die Vorstellung und dann geht es sofort über zur Sessionplanung. Es gibt natürlich unsere Streber*innen, die sich auskennen und ihre Themen gleich zu Beginn los werden wollen, es kommt aber jeder dran.

Ich suche mir meine Themen und zum Abschluss treffen wir uns wieder im großen Saal. Dieses Mal werden auch wieder Abendsessions angeboten, die auch gut besucht werden.

Nach den Sessions gibt es ein kleines Budget für alkoholische Getränke. Da bin ich dabei, da ich später nur zum Hotel laufen muss.

Gute Nacht und bis morgen

Tag 2:

Nach dem leckeren Frühstück kommt wieder die Sessionplanung, die Vorstellung fällt am Qualitätssonntag aus, weil nur wenige neue Teilnehmer hier sind.

Die Sessions beginnen ab 11 Uhr und wieder sind ein paar interessante Themen dabei.

Wir halten gemeinsam einen Vortrag zum Thema MAKE – Menschen tun Dinge und zeigen verschiedene Möglichkeiten aus alten Dinge neue zu machen, etwas zu basteln oder einfach etwas zu tun.

Um 16:00 Uhr ist schon wieder Schluss und alle treffen sich zur Abschluss- und Aufräum-Session. Der Tag vergeht so schnell und nun heißt es langsam wieder Abschied nehmen. Viele sind schon abgereist, andere wollen gar nicht gehen und hier bleiben.

Ich mache mich nach dem Abendessen auch wieder auf ins Hotel und reise erst am Montag ab. Schade. Aber nach dem Barcamp ist vor dem Barcamp. Wir kommen wieder.

Viele liebe Grüße

Frank

Links:

Danke an die Sponsoren:

Premium-Sponsoren
Basis-Sponsoren
Werbeanzeigen