Liebe Leser

ich schaue gerade die Videos von Gunter Dueck, wo es um die Zukunft geht. Ein Beispiel für die Mobilität: das eigene Auto steht bis zu 23 Stunden herum, wenn man einen Fahrtstrecke zur Arbeit mit 30 Minuten hat. Das stimmt sogar. Leider sind in dieser halben Stunde immer alle unterwegs und die Straßen sind verstopft.

Ich fahre mal wieder Bus und gleich passiert ein Unglück. Gerade mal 50m vor der Haltestelle fährt ein Auto rückwärts aus der Parklücke auf unseren Bus. Nicht das er klein und unscheinbar war, aber so ist es zu der Verzögerung gekommen. Zusätzlich bleibt der Bus direkt auf der Kreuzung stehen und der gesamte Autoverkehr steht und nichts mehr geht. Und das alles zum Feierabend ist nicht lustig.

Ich sehe locker darüber, weil ich nichts ändern kann und mir ist ja nichts passiert. Die Fahrt geht weiter und die Busse werden immer moderner. Hier sind sogar USB Ladesteckdosen verbaut. Mein Handy ist fast noch voll und so brauche ich es nicht.

Was mir auch immer mehr auffällt, ist das Personal. Irgendwie scheinen immer mehr Quereinsteiger in diesen Beruf zu kommen. So auch bei mir. Der Fahrer scheint auch vorher etwas anderes gelernt zu haben, weil er keine 18  Jahre mehr ist.

Am Ziel angekommen, merke ich auch, dass der Busverkehr oder die öffentlichen Verkehrsmittel schon bevorzugt werden und mit teilweise Extra-Fahrspuren schneller durch den stockenden Verkehr kommen.

Wenn mehr Menschen die neue Mobilität nützen und das selbstfahrende Automobil endlich verfügbar wäre, könnte die Verkehrslage beruhigt werden.

Mit einen Blick in die Zukunft

Frank