image

Liebe Leser

das Thema Freifunk begleitet mich auch immer mehr. Wenn man in den Hotels sitzt, abends alleine und kämpft mit dem WLAN im Hotel, das ist schon traurig.

Warum kann man nicht einfach irgendwo hinsetzen und sein Gerät einschalten, WLAN anmachen und lossurfen? Es geht doch so einfach – mit Freifunk.

Ich war beruflich in Karlsruhe unterwegs und habe im Hotel eingecheckt. Dann kam die lästige Frage: „brauchen Sie auch Internet?“ Klar, wer nicht ?!?

Ich bekam eine Kassenzettel mit einen Zugang und ging auf mein Zimmer. Jetzt gilt der Code für 1 Gerät, also nochmals runter an die Rezeption, einen weiteren Zugang geholt. Das geht ja alles, ist aber sehr mühsam. Wehe, sein Gerät schaltet sich aus oder sperrt sich, da darf man gleich sein Zugang nochmals eingeben. Echt cool. Macht das mal jede 17 Minuten oder 23 Mal am Abend, das ist nicht lustig.

Jetzt kommt der Freifunk ins Spiel: einfach den WLAN Hotspot suchen, auswählen, drin. Kein Zugang, kein Passwort, einfach drin (danke Boris Becker). Das einzig, was man bedenken muss, dass die Verbindung vom Gerät zum Hotspot unverschlüsselt ist. Die Programmierer der App machen fast alle eine verschlüsselte Verbindung, nur direkt ins Netz muss man aufpassen.

image

Ich sitze noch hier eine Weile im Biergarten, mache Updates und schreibe Twitter, Whatsapp und mehr und alles kostenlos und ohne Sorgen.

Ich wünsche Euch viel Freifunk in Eurer Nähe und macht mit

Frank

 

Hier noch ein Zeitungsbericht

image

Advertisements