tun ist wie wollen, nur krasser

Liebe Leute

Der Urlaub ist vorbei und wir machen nun die Zusammenfassung:

Für alle Neulinge, nur die die es sich überlegen, prüft, was ihr wollt?

  1. Wohin geht die Reise?
  2. Wie viele Personen und wie viele Kinder?
  3. Habt Ihr ein Zugfahrzeug für einen Wohnwagen oder Wohnmobil oder Zelt?
  4. Wie lange wollt ihr unterwegs sein und wie oft anhalten?
  5. Was habt ihr an „Ausrüstung und Zubehör“ schon bei euch im Fundus?

zu 1. für die Länder gibt es unterschiedliche Voraussetzungen, wie zulässige Abmessungen und Gewichte, die Höchstgeschwindigkeiten bitte beachten. Sollen Fahrräder mitgenommen werden, muss in Italien auch ein zusätzliches Schild angebracht werden. Bitte informiert euch vorher.

Man kann in alle Länder fahren und man muss nicht immer auf einem Campingplatz sehen. Jedes Land hat seine Reize und seine schönen Seiten. Der Süden, der Norden, die See, das Meer, was einem gefällt sollte man anschauen

zu 2. wie viele Menschen wollen mit? Sind Kinder dabei? Denkt auch an die Spielsachen und Kinderwagen bei Kleinkindern. Gibt es genügend Schlafplätze für alle oder ist es immer wieder ein aufwendiger Umbau der Schlafstätten jeden Abend, weil die Sitzgruppe für das Elternschlafzimmer umgebaut werden muss. Gibt es auch genügend Sitzplätze im Auto oder Wohnmobil? Denkt auch an die Zuladung und das Gewicht. Weniger ist mehr!

Bei der Reise auch regelmäßig an die Pause zwischendurch denken. Klar möchte man schnell im Urlaub sein, aber in 12 Stunden mit dem Wohnmobil nach Spanien rasen muss nicht sein. Plant einfach die Reise als Erholung mit ein.

zu 3. Wer nur einen Kleinwagen ohne Anhängerkupplung hat, muss zum Wohnwagen auch noch ein Zugfahrzeug organisieren. Da ist ein Wohnmobil besser, allerdings ist man am Urlaubsort nicht so flexibel. Bitte auch die Fahrräder mitnehmen, um vor Ort einen Ausflug zu machen oder zum Einkaufen zu fahren. Eventuell bietet der Besitzer des Platzes Leihfahrräder an, auch das bitte vorher schauen

Immer beliebter werde auch die „Mobil-Homes“ oder Fässer, die man vor Ort buchen kann und in denen schlafen kann. Wir haben auch sehr viele ältere Menschen, Rentner und auch Jugendliche mit einem Zelt gesehen, die mit dem Fahrrad und ihrem Zelt auf dem Platz einen extra Bereich haben und auch alle Einsichtigen benutzen können, so dass sie duschen, grillen können.

zu 4. Je länger desto mehr nimmt man mit. Das ist ein Irrglaube. In Deutschland oder Europa gibt es immer unterwegs Möglichkeiten bei Aldi, Lidl, Kaufland, Rewe (Ländertypische Namen, wie Hofer) usw. und dort kann man die Dinge des täglichen Leben kaufen. Bier und Wein sollte man landestypische versuchen und probieren, um das Land und die Leute kennen zu lernen. Die Spezialitäten des Landes sieht man auf den Märkten oder bei den kleinen Ständen am Strassenrand, lasst euch treiben und haltet die Augen offen.

Die obligatorische Dosensuppe kann man mitnehmen, ein paar Flaschen Wasser sind auch sinnvoll, aber man muss keinen gefüllten Kühlschrank mitnehmen und alles bis aufs kleinste plane, was man wo und wie viel essen möchte. Jeder hat andere Vorlieben und vor Ort sieht man meistens interessante Dinge, die man schon immer mal probieren wollte oder schlendert auf dem Markt und läßt sich verführen. Da sollte auch noch ein Platz sein, um die leckeren Versuchungen mitzunehmen, um si später zu verzehren.

zu 5. Man muss nicht alle neu kaufen oder ausleihen. Jeder hat eigene Bettwäsche, Töpfe, Pfannen, Küchenutensilien, Trinkgefäße und Besteck. Das alles kann man mitnehmen, wenn man sowieso unterwegs ist. Sollte eine spezielle Ausrüstung für den Urlaub notwendig sein, wie ein aufblasbares Schlauchboot für den Strandurlaub, muss man das vorher bedenken (siehe Punkt 2. Zuladung?) Sonst ist es wie zu Hause, nehmt Unterhaltungsspiele, Spielkarten, Bücher und sonstiges mit. Der Urlaub soll Erholung und kein Freizeitstreß bringen.

Vielleicht wird es ein Aktivurlaub und man geht zum wandern, segeln, Rad fahren oder klettern. Die eigene Ausrüstung sollte man mitnehmen, um eine gewisse Sicherheit zu haben. Vielleicht muss man ja nicht alles dabei haben, aber Gedenken man schadet nicht.

Wer ähnliches erlebt hat oder Meinungen, Anregungen hat oder interessante Reiseziele kennt und nennen will, einfach melden.

Schönen Urlaub und gute Rückreise ohne Stau

Frank

Advertisements